Willkommen

Dragoner zu Pferd

Unser Verein gründet sich auf die Pflege österreichischer Kavallerietradition, symbolisiert durch einen der besten Reiter der alten Armee.

Nikolaus Graf Pejacsevich von Veröcze G.d.C, wurde am 27.7.1833 in Slawonien geboren.

Er trat im März 1849 als Kadett in das Cheveauxlegerregiment No. 6 ein und machte den Feldzug in Ungarn mit, als Leutnant wurde er zum Husaren-Regiment (HR1) transferiert, 1851 zum Rittmeister befördert/benannt, 1857 zum Adjutanten-Korps versetzt. Er war damit Adjutant und dann Flügeladj. des Kaisers. In dieser Eigenschaft nahm er am Feldzug 1859 in Italien teil.

1861 wurde er zum Obstlt. ernannt und rückte zum HR 11 ein. Schließlich wurde er 1864 zum Oberst und Kommandanten des HR 9 ernannt und nahm dann am Feldzug gegen Dänemark teil.

1866 kommandierte er das Regiment bei Königrätz im Verband der 1. Leichten Cavallerie-Division, während des Gefechts bei Gitschin verlor er im Kampf seinen rechten Arm. Im Rahmen einer kaiserlichen Zirkular- verordnung wurde ihm gestattet sein Regiment mit versorgtem Säbel vom Pferd aus zu kommandieren.

1870 Beförderung zum Generalmajor.
1871-1874 Generaladjutant des Kaisers
1874 Ernennung zum General Cavallerie-Inspektor
1875 Beförderung zum Feldmarschallleutnant
1883 Beförderung zum General d. Kavallerie-Regimentsinhaber des Dragonerregiments No.2,
Kommandant des IV.Korps und kommandierender General in Budapest.

Als hervorragender Reiter erwarb er sich große Verdienste um die Reitausbildung der Kavallerie und um das Militär Reitlehrinstitut gemeinsam mit GdC Edelsheim. Im Jahre 1872 war er des weiteren Mitbegründer des Campagnereitvereins, der dem Reitsport sein damaliges Gesicht gab.

Graf Pekasevich in Uniform
Nikolaus Graf Pejacsevich von Veröcze (* 1833, † 1890)
General d. Kavallerie Regimentsinhaber des DR 2 Ritter vom Goldenen Vlies
(Evidenz-Nr. 1083 verliehen 1887)