Geschichte

Um Ihnen einen kleinen Überblick über den Begriff der Tradition zu geben, der unser Interesse gilt wollen wir Ihnen mit einer Übersichtskarte über Garnisonen Österreichs um 1898 einen ersten Eindruck geben.

Standorte
Standorte um 1898 der Dragonerregimente Nr.1 – 15

Die k.u.k Kavallerie, die Sie hier wiederfinden, bestand aus 15 Dragonerregimentern, 16 Husarenregimentern und 11 Ulanenregimentern, daneben gab es noch weitere Verbände in der k.k Landwehr und in der k.u.k. Honved.

Die Regimenter der Kavallerie unterschieden sich nach 1868 nur noch in der Uniformierung die Ausbildung und Bewaffnung war für Dragoner, Husaren und Ulanen gleich.

Jedes Regiment verfügte über 6 Eskadronen mit einem Stand von ca. 150 Offizieren und Mannschaften, weiters verfüge das Regiment über Stab und Ersatzkader, einen Pionierzug und eine Telegraphenpatrouille.

Daraus ergab sich ein Gesamtbestand von mehr als 1.070 Mann und etwa ebenso vielen Pferden pro Regiment, was wieder zu mehr als 50.000 Kavalleristen in der k.u.k. Armee führte.

Die Adjustierung – wie konnte man die verschiedenen Regimenter unterscheiden? Durch die Egalisierungfarben auf den Kragen- und Ärmelaufschlägen in Verbindung mit den Knöpfen.

Regimentsfarben

Die Bewaffnung bestand aus:

Offiziere: Rast&Gasser Offiziersrevolver Mannlicher Karabiner 1895 oder Gassner Revolver M 1870/74

Mannschaft: Kavalleriesäbel mit Portepee

Dragoneradustierung
Links: Dragoneroffizier v. Regiment Nr.1 in Paradeadjustierung mit Säbel und Portepee; Rechts: Dragoner von Regiment Nr.5 in Marschadjustierung mit Karabiner 1895