Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen › wiederkehrend

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Oktober 2019

20. Oktober 1805 Schlacht bei Ulm

20.Oktober

Am 20. Oktober 1805 befand sich unser Regiment „bei und in Ulm“, wie die Regimentsgeschichte sagt und streckte mit der Armee die Waffen. Rittmeister Auditor Brucker der in der Nähe von Memmingen stand rettete die Regimentskassa , Rüstwagen, Offiziersbagagen, Pferde und sammelte versprengte und der Gefangenschaft entkommene Soldaten. Mit diesen gelang es ihm sich über Bregenz , Innsbruck, Klagenfurt, Marburg bis Ofen und Gyöngyös , also weit östlich des heutigen Budapest durchzuschlagen. Damit versetzte er die in Ungarn stehende Reserveeskadron…

Mehr erfahren »

28. Oktober 1805 Kaiser Franz I. Proklamation an seine Völker

28.Oktober

„Ruhig und fest stehe ich im Kreise von 25 Millionen Menschen die Meinem Herzen und Meinem Hause theuer sind. Ich habe Rechte auf ihre Liebe, denn ich will ihr Glück. Ich habe Rechte auf Ihre Mithilfe denn was sie für den Thron wagen, wagen sie für sich selbst, für ihre Familien, für ihre Nachkommen, für ihr Glück und ihre Ruhe, für die Erhaltung all dessen, was ihnen heilig ist. Noch lebt der alte vaterländische Geist, der bereit ist, zu jeder…

Mehr erfahren »

November 2019

21. November 1916 Todestag S.M. Kaiser Franz Joseph I

21.November

Kaiser Franz Joseph I stirbt am 21.November 1916 gegen 21.00h in Schönbrunn. Das Begräbnis fand am 30. November 1916 statt.  

Mehr erfahren »

Dezember 2019

2. Dezember 1848 Franz Joseph I wird zum Kaiser proklamiert

2.Dezember

Am 2. Dezember 1848 wurde Franz Joseph I im Thronsaal der fürstbischöflichen Residenz von Olmütz, zum Kaiser proklamiert. Titel: „Franz Joseph I. von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, König von Ungarn und Böhmen, von Dalmazien, Croatien, Slavonien, Galicien, Lodomerien und Illyrien, König von Jerusalem; Erzherzog zu Österreich, Großherzog von Toskana und Krakau, Herzog von Lothringen, von Salzburg, von Steyer, Kärnthen, Krain und der Bukowina, Großfürst zu Siebenbürgen; Markgraf von Mähren; Herzog von Ober- und Niederschlesien, von Modena, Parma, Piacenza und…

Mehr erfahren »

2. Dezember 1805 Schlacht von Austerlitz

2.Dezember

Kaiser Franz I. und Napoleon nach der Schlacht von Austerlitz

Mehr erfahren »

6. Dezember 1672 Gründungstag unseres Regiments

6.Dezember

Wir Leopold von Gottes Gnaden erwählter Römischer Kaiser zu allen Zeiten Mehrer des Reiches in Germanium, zu Ungarn, Böhmen etc. etc. Bekennen öffentlich und tun kund zu wissen menniglichen, daß wir den getreuen Antonio, Grafen von Caraffa, ein Regiment zu Pferd von zehn Compagnien zu erwerben gnädigst aufgetragen haben. Soweit ein verkürzter Auszug aus der Bestallungsurkunde zur Gründung des Kürrasierregiments Graf Caraffa. Die Mannschaft war im Reich und nicht in den österr. Erblanden zu werben. Wahrscheinlich ist der Grundstock im…

Mehr erfahren »

16. Dezember 1740 Friedrich II. von Preußen rückte in Schlesien ein

16.Dezember

Er verlangte für seine Anerkennung der Pragmatischen Sanktion die Provinz Schlesien. Damit begann der Erste Schlesische Krieg, er löste den österreichischen Erbfolgekrieg aus. Dies obwohl sein Vater 1728 die Pragmatische Sanktion und damit sowohl die Erbfolgeregelung als auch die Unteilbarkeit der Habsburgischen Territorien anerkannt hatte, berief er sich auf einen (1686 aufgegebenen) Anspruch auf Teile Schlesiens und forderte infolgedessen die Abtretung Schlesiens an Preußen. Dankbarkeit war und ist keine politische Dimension. Friedrich der dem strengen Regiment und den Erziehungsmethoden seines…

Mehr erfahren »

19. Dezember 1807 Musterung unseres Regiments durch Graf Radetzky

19.Dezember

Brigadier Generalmajor Wenzel, Graf Radetzky mustert das Regiment in Wien, in dem er schon als junger Leutnant gedient hat.

Mehr erfahren »

30. Dezember 1916 Krönung von S.M. Karl I als Karl IV. in der Mathiaskirche zum König von Ungarn

30.Dezember

Von da an waren ihm, was die verfassungsrechtliche Möglichkeit für Reformen betrifft, in der ungarischen Reichshälfte weitgehend die Hände gebunden. Insbesondere war eine Ausgliederung von Gebieten aus dem Herrschaftsbereich der ungarischen Krone ausgeschlossen, die aber nötig gewesen wäre, um die nationalen Wünsche der Slawen der Doppelmonarchie zu befriedigen (Franz Ferdinand hatte geplant, die Doppelmonarchie unmittelbar nach seinem Regierungsantritt umzubauen, bevor ihm dies die Ablegung des ungarischen Krönungseides unmöglich gemacht hätte).

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren